Abfall

Abfallentsorgung

Im Jahr 1992 wurde vom Solothurner Volk die neue kantonale Kehrichtverordnung angenommen.
Die verursachergerechte Gebührenerhebung für die Abfallkostenbewältigung wurde neu in dieser Verordnung festgehalten.

Nach gründlicher Evaluation entschied sich die Gemeinde Gretzenbach, das gewichtsabhängige Wägesystem für den Kehricht per 1. Januar 1997 einzuführen.
Per 1.1.2011 erfolgte die Einführung des Wägesystems für die Grünabfuhr.

Sammeltouren

  • Normaler Hauskehricht (jeden Montag; bei Feiertagen am folgenden Arbeitstag)
  • Grüngut (jeden Mittwoch, bei Feiertagen am folgenden Arbeitstag)

Probleme mit der Kehrichtabfuhr

Bei Problemen mit der Kehricht- oder Grünabfuhr bitten wir Sie, direkt mit der Transportfirma Krauer Pius & Co. Kontakt aufzunehmen (Telefon 062 849 55 40).

Weitere Informationen zur Abfallentsorgung finden Sie im

Bei diesem System mietet oder kauft jeder Haushalt einen Plastik-/Metall-Container. Diese sind mit einem Computerchip ausgerüstet, der eine exakte Identifikation erlaubt. Die Container können automatisch, ohne weitere Eingriffe, entleert werden. Während des Kippens wird der Datenträger berührungslos gelesen und das Bruttogewicht des gesamten Behälters eruiert. Nach der Entleerung wird der Container abgesenkt und wieder gewogen. Der Fahrzeugcomputer speichert anschliessend das Datum, die Uhrzeit, die Behälternummer und das errechnete Nettogewicht des Abfalles. Am Ende der Abfallsammeltour werden die Daten zur Weiterverarbeitung an die Gemeindeverwaltung übermittelt.
Die Daten werden auf der Gemeindeverwaltung kopiert und für statistische Zwecke weiterverarbeitet. Die Abrechnung erfolgt durch die Aare Energie AG, welche den Abfall halbjährlich dem Einwohner mit den Strom-, Wasser- und Abwassermengen in Rechnung stellt. Darin werden die detaillierten Angaben zu den Verbrauchsmengen und Grundgebühren aufgeführt. Mit der Einführung des Wägesystems mussten auch für grössere Wohnblöcke in einem Quartier eine akzeptable Lösung gefunden werden. Zusammen mit der Firma Hunkeler Systeme AG wurde ein System entwickelt, wo die normalen 800-Liter-Container weiterverwendet werden konnten. Dabei entschied man sich für eine Kehrichtsammelstelle, welche grundsätzlich gleich funktioniert wie das Wägesystem von einem normalen Container: Mittels einer persönlichen Chip-Karte, kann der eingeworfene Kehrichtsack gewogen und der entsprechende Vorgang digital festgehalten werden. Diese Daten werden wöchentlich an die Aare Energie AG zur Fakturierung übermittelt.